Auszeichnung
Kaiser Heinrich Urstoff wird zum "Bier des Monats Oktober 2012" gewählt


„Bier des Monats“ ist ein bundesweiter Preis, der im Laufe eines Jahres nur zwölf deutschen Brauereien verliehen wird. Die Bierspezialität „Kaiser Heinrich Urstoff“ aus der Brauerei Göller „Zur Alten Freyung“ in Zeil am Main wurde vom deutschlandweiten „ProBier-Club.de“ zum „Bier des Monats Oktober 2012“ gewählt. Ziel des Clubs ist es, die Bierliebhaber und -haberinnen auf mittelständische Brauereien aufmerksam zu machen. „Wir legen Wert auf regionale Gerstensaft-Spezialitäten, die nach traditionell handwerklicher Braukunst gebraut wird“, sagt Matthias Kliemt, Bierliebhaber und Mitbegründer von „ProBier-Club“. Gemeinsam mit Frank Winkel ist er aus Dortmund in die fränkische Wein- und Fachwerkstadt gekommen, um den Preis an Eva und Franz-Josef Göller zu überreichen.

cr-zeil-goeller1-500

Über die Auszeichnung freuen sich (von links): Zeils 2. Bürgermeister Helmut Trautner, Frank Winkel von ProBier-Club, Eva und Franz-Josef Göller sowie Matthias Kliemt von ProBier-Club.
 

Als Genießerclub im Jahre 1998 gegründet, wählen die weltweit 6000 Mitglieder monatlich ein Bier einer regionalen Brauerei zum „Bier des Monats“. Diese Wahl ist gleichzeitig die Nominierung zum „Bier des Jahres“, dem sicher größten und wichtigsten deutschen Konsumentenpreis der Braubranche. „Den Clubmitgliedern werden mit der Aktion „Bier des Monats“ im laufenden Jahr besondere Bierspezialitäten zugesandt, die zuvor von einem Konsumenten-Ausschuss ausgewählt wurden“, erklärt Frank Winkel den Ablauf zur Wahl des „Bier des Monats“.  Mitglied kann jeder werden, der gerne die verschiedensten Bierspezialitäten aus Deutschland probieren möchte. Die Mitglieder erhalten monatlich ein „ProBier-Paket“ mit neun Flaschen Bierspezialitäten der prämierten Brauerei und eine clubeigene Zeitung. Nach dem Genuss des Gerstensaftes notieren sie Farbe, Geruch, Geschmack, Optik und Gesamteindruck, um dann am Jahresende das „Bier des Jahres“ zu wählen.

Der „Kaiser Heinrich Urstoff“ ist anlässlich des 1000jährigen Domjubiläums in Bamberg aufgelegt worden, wie Eva Göller erklärte. In einer „Pilsgegend“ würde die Jugend lieber ein mildes Bier trinken, das nicht so stark gehopft sei. Das Etikett auf des Flasche des Urstoff würde außerdem dem Etikett der Anfangszeiten der Brauerei erinnern, dem man immer etwas nachgetrauert hätte, wie Eva Göller über die Entstehungsgeschichte des Urstoff erzählte. Als mittelständischer Betrieb mit über 30 Mitarbeitern legt man stets großen Wert auf Traditionen. So hätte man eine Nische gesucht und mit dem „Kaiser Heinrich Urstoff“ auch gefunden, das sich anhand steigender Verkaufszahlen zeigt. „Die Prämierung zum Bier des Monats hat uns stolz gemacht“, sagt Eva Göller. Mit dem neuen Gebinde mit neuem Kasten-Outfit sei man erst vorsichtig mit ausgesuchten Testmärkten in die Werbung gegangen. „Der Endverbraucher bestimmt den Markt und offensichtlich haben wir den Geschmack getroffen“, so Eva Göller.

Der „Kaiser Heinrich Urstoff“ hat eine höhere Stammwürze mit niedrigerem Hopfenanteil und entspricht in etwa einem Export-Bier, erklärt Franz-Josef Göller. Die Söhne waren übrigens ganz maßgeblich am Entstehen des Bieres beteiligt, bezüglich der kräftigeren Farbe und auch des Geschmacks, für dessen Entwicklung sich die Brauerei Göller Zeit gelassen hätte. Die Hauptrohstoffe, wie etwa Gersten, stammen aus der Landwirtschaft der heimischen Region. Denn als Regionalbrauerei würde man auch in der Verpflichtung der Landwirte stehen, wie Franz-Josef Göller betonte. Frank Kliemt verwies auf die 7000 verschiedene Biere, die es in Deutschland gibt, von denen der Bierliebhaber 19 Jahre lang jeden Tag ein anderes Feierabendbierchen genießen könnte. Bei der Reise durch Deutschland sei man um das „Bierparadies“ Franken nicht herumgekommen. Denn der Bierclub würde vor allem kleinere Brauereien mit einem größeren Sortiment bevorzugen: „Eine kleinere Brauerei kann auf den Markt reagieren und Versuche starten, um am Geschmack zu feilen“. Ein Bier mit einem eigenen Geschmack kann über den Club nach außen transportiert werden und so sei der „Kaiser Heinrich Urstoff“ ein „rundes“ Erlebnis für die Mitglieder, die sich gedanklich nach Zeil versetzt fühlen könnten. Nicht nur Weinberge, sondern die Brauerei Göller sei Aushängeschild für die Stadt Zeil, wie 2. Bürgermeister Helmut Trautner hervorhob. Die Stadt würde die Auszeichnung als gute Werbung zu schätzen wissen. Die Brauerei Göller wurde bereits zum dritten Mal mit der Auszeichnung „Bier des Monats“ gekürt.   

ft-kaiser-heinrich-bier-500

Fränkischer Tag

Ein kurzes Video der Preisverleihung finden sie hier:

http://www.primatononline.de/Videogalerie/Artikel/1231457/Kaiser-Heinrich-Urstoff-ausgezeichnet-zum-Bier-des-Monats-Oktober--11102012/


Meiningers International Craft Beer Award 2017

970 Biere aus 28 Nationen waren im Wettbewerb
- die Brauerei Göller
wurde mit 4 Medaillen
ausgezeichnet:

Rauchbier - GOLD
Kellerbier - SILBER
Freyungs-Ale - SILBER
Hefeweizen Alkoholfrei - SILBER