Bierkultur und Vielfalt
Brauerei Göller erhält das BRAURING-Qualitätssiegel


Verleihung-Brauring-500 
Zum zweiten Mal lud die Brauring Kooperation, mitgliederstärkste Kooperation privater Brauereien, zur Preisverleihung des BRAURING-Qualitätssiegels ein.

Veranstaltungsort war diesmal Abensberg, der mit seinem Hundertwasserturm eine besondere Attraktivität zu bieten hat.

Besonders erfreut waren die Teilnehmer, dass die amtierende Hallertauer Hopfenkönigin Christina Thalmaier zu dieser Preisverleihung gekommen war.

Nach der Begrüßung durch den Brauring Vorsitzenden Eckhard Himmel richtete Bürgermeister Dr. Uwe Brandl sein Grußwort an die vielen anwesenden mittelständischen Brauer, die aus seiner Sicht einen großen Beitrag auch zum Erhalt der bayrischen Kultur beitragen.

Brauring Geschäftsführer Matthias Hajenski verdeutlichte den anwesenden Brauerinnen und Brauern, die das Qualitätssiegel aktiv verwenden, welche Chancen in der Nutzung dieser rein mittelständischen Auszeichnung liegen. Mit einer breiten Palette an Werbeausstattung und Maßnahmen stellt die Kooperation ein Marketingpaket zur Verfügung, dass die Brauereien in die Lage versetzen, dieses Markenzeichen in der täglichen Arbeit zu verwenden.

Ein besonderer Höhepunkt war die Festrede von Dr. Wolfgang Stempfl, der als Doemens Geschäftsführer und Initiator der Biersommelier Ausbildung einen ganz besonderen Bezug zur Bierqualität und Vielfalt hat.

Er verwies auf die allgemein schwierige Marktlage, wo die durch den Preiskampf der Großbrauereien entstandene Abwärts-Preisspirale alle Brauer unnötigerweise unter enormen Druck setzt.

Für ihn kann es für die mittelständischen Privatbrauereien deshalb nur ein Credo geben, „Qualität, Qualität, Qualität“.

Dabei ist für ihn Qualität nicht nur die reine Produktqualität, sondern auch Sortenvielfalt, Verbrauchernähe und ein Biergeschmack, der sich von den immer neutraler werdenden Bieren der „Großen“ unterscheidet.

Genau das ist die Zielsetzung, die BRAURING mit seinem Qualitätssiegel festgelegt hat.

Mit der Aussage „Privat, regional, ausgezeichnet“ soll dem Verbraucher klargemacht werden, dass man als privat geführte Brauerei, in der heimischen Region verwurzelt ist, mit allen Aspekten wie Arbeitsplätze sichern, den regionalen Kreislauf anregen und den Geschmack der Region treffen.

Denn diese regionale Identität der Brauereien macht neben der Sorten- und Geschmacksvielfalt den Unterschied zu den gleichförmigen Einheitsbieren der Großen aus.

Die ausgezeichnete Brauerei „Göller“ die Ihre Biere jährlich bei unabhängigen Instituten prüfen lässt, lebt mit den Aussagen dieses Qualitätszeichens diese Philosophie und trägt dazu bei, die Bierkultur und –Vielfalt weiter zu stärken. Gegen den Trend des Preisverhaus und Einheitsgeschmackes. 

Unser Foto zeigt Brau Ring Vorsitzender Eckhard Himmel (r.), Festredner Dr. Wolfgang Stempfl (l.) und die Hallertauer Hopfenkönigin Christina Thalmaier bei der Übergabe der Urkunde und der Goldmedaille an Kurt Müller, Außendienstmitarbeiter bei der Brauerei Göller.
 


Meiningers International Craft Beer Award 2017

970 Biere aus 28 Nationen waren im Wettbewerb
- die Brauerei Göller
wurde mit 4 Medaillen
ausgezeichnet:

Rauchbier - GOLD
Kellerbier - SILBER
Freyungs-Ale - SILBER
Hefeweizen Alkoholfrei - SILBER